Jürgen erfüllt sich einen Traum: er lernt Gleitschirmfliegen. Für ihn ist dies eine große Herausforderung, denn nach einem Kopfsprung ins flache Wasser ist er querschittsgelähmt. Rolf hat schon vor vielen Jahren den Gleitschirm-Pilotenschein im Rollstuhl gemacht. Doch der Aufwand zu fliegen ist für ihn sehr groß, zu groß. Jetzt hat Rolf eine neue Möglichkeit entdeckt: Fliegen gemeinsam mit anderen.  Er schließt sich deshalb einer Gruppe aus Rollifahrern und Fußgängern zu einer Gleitschirm-Flugreise nach Kolumbien an. Auch Jürgen ist mit dabei.

Gemeinsam ist die Gruppe unterwegs, Land und Leute zu entdecken und natürlich zu fliegen. Was dies für Rolf und Jürgen bedeutet, wird z.B auf dem Weg zum Startplatz deutlich, der nur mit dem Pferd und einigen Trägern zu bewältigen ist. Auch die Startvorbereitungen und der Start selbst sind größte Herausforderungen, die sich nur gemeinsam im Team bewältigen lassen.

Zwischen Selbstbestimmtheit, Eigenverantwortung und aufeinander angewiesen sein entwickeln sich in der Gruppe gegenseitiges Geben und Nehmen zur Selbstverständlichkeit im Alltag und das gemeinsame Erlebnis trägt über viele Hindernisse hinweg.